So schaffst du mehr Nachhaltigkeit in deinem Bad – #ecomoments


Inzwischen ist es gar nicht so schwer etwas mehr Nachhaltigkeit in seinen Alltag zu integrieren. So gibt es inzwischen eine ganze Reihe alternativer Produkte. Doch auch ganz simple Dinge können schon eine ganze Menge bewirken.

Ich selbst bin da auch nicht perfekt und nicht komplett eco. Doch was sich mit meinem Lebensstil vereinen lässt, und sich dabei gleichbedeutend nicht nach Verzicht anfühlt, integriere ich sehr gerne in mein alltägliches Leben ;).

Damit du auch etwas mehr Nachhaltigkeit in deinen Alltag integrieren kannst, gibt es daher ab sofort jeden Monat einen neuen Beitrag.
Diesen Monat geht es um das Badezimmer. Denn gerade hier kann man so einiges tun.

Wie du dein Badezimmer plastikfreier und nachhaltiger gestalten kannst –

Hier ein paar Tipps:

haarseife1
#1 Haarseife

Es gibt viele Alternativen zu gängigen Shampoos. Eine wäre zum Beispiel Roggenmehl.
Meine Wahl ist das jedoch nicht. Ich bevorzuge da das Gegenpendant zur gewöhnlichen Waschseife. Denn was es für die Hände und den Körper gibt, gibt es auch für die Haare.
Und das auch für verschiedene Haartypen und mit verschiedenen Düften.
Meine Haarseife hier hält auch gut ein paar Monate und steht seinen Plastikkollegen in gängigen Drogeriemärkten in nichts nach ;).

#2 Widerverwendbare Abschminkpads

Insesondere als Frau eine wichtige Sache. Denn gerade wenn man zu denjenigen gehört, die täglich Make-up benutzen, muss dieses am Ende des Tages ja auch entfernt werden. Die meisten greifen hierbei dann zu Wegwerfwattepads oder Kosmetiktüchern zum einmaligen Gebrauch.
Wie hier bereits einmal berichtet, sind wieder verwendbare Abschminkpads eine prima Alternative :).

 

Zahn.jpg
#3 Zahnbürste aus Bambus

Inzwischen gibt es auch in Sachen Mundhygiene entsprechende Alternativen. Am meisten verwendet, solche aus Bambus. Nach Ende ihrer Lebensdauer haben diese den Vorteil, dass sie sich vollständig recyceln lassen.

 

Hobel
#4 Rasierhobel

Was mit Plastik geht, geht auch ohne. Und das ganz klassisch. Mit dem guten, alten Rasierhobel. Nicht nur etwas für die Herren der Schöpfung unter uns, wie es der Name des Gerätes wohl vermuten ließe.
Es bedarf zwar etwas Übung und auch eine sichere Führung (mehr zu meinen Erfahrungen dazu auch hier), doch alles in allem ist es eine einmalige Anschaffung, die sich auf alle Fälle lohnt <3.

 

#5 Ökologische Wasch- und Putzmittel

Wusstest du, dass man verstopfte Rohre statt mit Rohrreiniger auch mit Natron und heißem Wasser wieder frei bekommt? Oder dass eine halbe Zitrone Kalk auf Armaturen enfernen kann?
Es müssen nicht immer Chemiekeulen sein. Auch das eine oder andere natürliche Produkt oder auch speziell ökologische Reinigungsmittel erfüllen dieselbe Leistung.

 

#6 Wasserverbrauch reduzieren

Es gibt nichts Besseres als ein schönes, ausgiebiges Bad. Etwas, das ich auch immer wieder sehr entspannend finde :). Doch gerade hier in Sachen Wasserverbrauch lässt sich einiges sparen.
Das fängt schon beim Zähneputzen an. Oder beim Hände waschen. Allein indem man den Wasserstrahl nicht einfach durchlaufen lässt, sondern ihn abschaltet, wenn man ihn gerade nicht benötigt.
Oder wenn man zu denjenigen gehört, die sowieso lieber duschen und vielleicht morgens gerne mal in Hektik geraten. Duschen unter drei Minuten spart auch jede Menge Wasser. Oder einfach mal die Badewanne nicht bis zum Anschlag voll laufen lassen, sondern nur bis zur Hälfte ;).

 

#7 Badezimmer plastikfrei gestalten

Warum die Seife auf ein Plastikbehältnis legen? Warum?
Eine einfache Art etwas mehr Nachhaltigkeit ins eigene Badezimmer zu bringen ist es Alltagsgegenstände durch Materialien aus Holz oder Glas oder Stein einzutauschen.
Das ist auch gar nicht kompliziert. Und auch nicht besonders teuer ;).

 

Deo
#8 Alternative Kosmetikprodukte – Wattestäbchen, Deo & Co.

Ja, selbst für so kleine Dinge wie Wattestäbchen gibt es nachhaltige Alternativen :).
Solche aus Bambus zum Beispiel. Sehen genauso aus wie ihre Zwillinge aus Plastik. Und erfüllen sogar denselben Zweck. Nur grüner, versteht sich.
Ansonsten gibt es auch für andere Kosmetikartikel inzwischen entsprechende Alternativen. Beispielsweise Deo-Sticks mit vollständig recycelbarer Umverpackung :).

 

Wie sorgst du eigentlich für mehr Nachhaltigkeit in deinem Bad?

2 Kommentare zu „So schaffst du mehr Nachhaltigkeit in deinem Bad – #ecomoments

  1. Ich bin vor einiger Zeit auch auf Seife sowohl für Körper als auch für Haare umgestiegen. Gerade von der Haarseife bin ich ziemlich begeistert. Stück für Stück verschwindet in nächster Zeit aber sicher auch noch mehr Plastik aus dem Alltag. LG Carina

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Carina,,
      ja, Haarseife finde ich inzwischen auch richtig super. Vor allen Dingen, weil sie auch sehr lange hält. Viel länger als normales Shampoo aus der Plastikflasche. 🙂
      Schön, dass du so motiviert an die Sache heran gehst. Nach und nach lässt sich auch so einiges verändern ;).

      LG

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s