Lebensmittel plastikfrei einfrieren – 6 Alternativen


Lebensmittel ohne Plastik einfrieren? Geht das? Ja, sogar ganz einfach. Denn es muss nicht immer der allseits bekannte Gefrierbeutel sein, der seinen Zweck erfüllt. Es gibt durchaus einige plastikfreie Altenativen.

Lebensmittel einzufrieren hat viele Vorteile. So können wir Lebensmittel nicht nur länger haltar machen, sondern auch fern ihrer Saison genießen. Beispielsweise Rhabarber oder Erdbeeren im Winter. Dabei müssen diese Lebensmittel auch nicht zwangsläufig aus dem Supermarkt kommen.
Egal ob Kräuter, Soßen, Brot, Obst oder Gemüse und vielleicht fertig zubereitete Gerichte, diese können auch ohne Plastik wunderbar eingefroren werden.

Wie das geht, erfährst du in den folgenden Tipps:

#1 Suppen im Glas einfrieren

Egal ob Suppen, Kräuter, Soßen oder frisches Obst, viele Lebensmittel können ganz einfach im Glas, statt im Gefrierbeutel pastikfrei eingefroren werden.

Hierzu eigenen sich am besten leere Einmach- oder Schraubgläser, die so gut wie jeder von uns ohnehin bereits Zuhause hat. Am besten eigenen sich hierbei beispielsweise Gurkengläser, oder solche von Soßen oder auch Oliven.
Diese vor Gebrauch natürlich gut reinigen und mit heißem Wasser ausspülen.

Tipp: Wichtig beim Einfrieren flüssiger Lebensmittel wie Suppen oder Saucen ist es, darauf zu achten die Gläser möglichst nur zu drei Vierteln zu befüllen. Denn damit wird verhindert, dass das Glas platzt, wenn sich die gefrorenen Flüssigkeiten im Glas ausdehnen.
Beim Einfrieren am besten den Deckel zuerst nur lose auflegen und später verschließen.

brot

#2 Brot im Baumwollbeutel plastikfrei einfrieren

Auch das Einfrieren von Brot im Baumwollbeutel ist möglich. Hierzu einfach entweder das Brot oder die Brötchen vom Bäcker gleich in den Baumwollbeutel einwickeln lassen und dieses direkt einfrieren. Alles worauf man achten sollte ist, dass das Brot oder die Brötchen im Baumwollbeutel gut eingewickelt sind.
Doch dann lässt sich im Prinzip jegliche Form von Brot für gut mehrere Wochen einwandfrei  einfrieren.

#3 Einfrieren in Papier

Was mit Glas und Baumwollbeuteln geht, geht auch ganz simpel mit Papier.
Einfach die Brötchen oder das Brot vom Bäcker direkt in der Papiertüte lassen und ins Gefrierfach geben. Auf diese Weise lässt es sich zwar nicht auf Dauer einfrieren, aber für ein paar Wochen durchaus.
Wichtig ist jedoch darauf zu achten, dass das Brot oder die Brötchen gut eingewickelt sind.

Brot kann in der Papiertüte auch in Scheiben eingefroren werden. Auf diese Weise kann man auch jeweils nur ein paar Scheiben auftauen. Je nach Bedarf.

#4 Einfrieren in Vorratsdosen aus Glas und Edelstahl

Auch größere Mengen können ganz einfach statt in einer Tupperdose in Vorratsdosen aus Glas und Edelstahl eingefroren werden.

Auch hier gilt, beim Einfrieren von flüssigen Lebensmitteln wie Suppen oder anderen flüssigen Speisen, die Vorratsdosen nicht ganz voll zu machen, und den Deckel erst nach dem vollständigen Einfrieren zu verschließen.
Wenn man dies beachtet, sind dem plastikfreien Einfrieren keine Grenzen gesetzt :).

veggies

#5 Einfrieren ganz ohne Verpackung

Ja, auch das geht. Wenn es sich hierbei nicht um flüssige Lebensmittel handelt, versteht sich natürlich. Doch manche Obst- oder Gemüsesorten kommen bereits mit einer natürlichen Verpackung, die die Verwendung von zusätzlichen Materialien überflüssig macht. Plastikfreies Einfrieren wird auf diese Weise sogar noch einfacher!

icecubes

#6 In der Eiswürfelform plastikfrei einfrieren

Eiswürfelformen sind die perfekte Alternative um auch portionsweise einzufreieren. Egal ob Pürees, Babybrei, selbst gemachte Gemüsebrühe oder Kräuter. Die viereckigen Eiswürfelformen können mehr als nur Eiswürfel herzustellen und sind ideal für kleine Mengen.
(Alternativ zu solchen Eiswürfelformen aus Plastik, gibt es auch solche aus Edelstahl. In diesen lässt sich genauso gut einfrieren und es spart auch noch Plastik.)

Fazit

Plastikfrei einzufrieren ist alles andere als schwer. Und es gibt viele tolle Alternativen, die ein jeder von uns mitunter bereits Zuhause in seiner Küche oder allgemein im Haushalt hat. So wird plastikfreies Einfrieren von Lebensmitteln gleich um einiges leichter.

Was sind eigentlich deine Erfahrungen? Und hast du vielleicht ein paar weitere Tipps?

 

Fotos: Pexels.com

2 Kommentare zu „Lebensmittel plastikfrei einfrieren – 6 Alternativen

  1. Hallo Cordula,
    Danke für Deinen Artikel. Es ist schön zu lesen, dass es auch Alternativen gibt. Wie geht’s Dir denn mit dem Austrocknen der Lebensmittel wenn Du beispielsweise in Baumwollbeutel oder Papier einfrierst? Hast Du da Erfahrungen damit? Ich meine, dass gerade Gebäck im Papiersackerl (Papiertüte) schon stark austrocknet.
    LG Susanne

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Susanne,
      danke für dein liebes Feedback :). Es gibt in der Tat so einige Alternativen :).
      Bei Gefrierbrand können Lebensmittel natürlich austrocknen und verlieren dadurch dann auch an Geschmack.
      Am besten würde ich sagen, ist es dann das jeweilige Lebensmittel in kleinere Portionen aufzuteilen und
      so dann einzufrieren :).
      LG

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s