[Minimalistischer leben] – Thema Achtsamkeit.

Es gibt so vieles, das uns tagtäglich beschäftigt. Das unsere Zeit in Anspruch nimmt und uns dann wiederum innerlich aufwühlt. So vertiefen wir uns vielleicht in den einen oder anderen Gedanken, was wir noch vor uns haben, was wir erreichen wollen oder welche To dos auf uns warten, die vielleicht eine unaufhörliche Liste zu bilden scheinen.
Doch auf was kommt es wirklich an? Sind alle unsere Gedanken hilfreich? Oder sind uns so manche Gedanken nicht vielleicht eher im Weg und hindern uns die Zeit, die
wir haben, sinnvoll zu nutzen? „[Minimalistischer leben] – Thema Achtsamkeit.“ weiterlesen

[Let´s read] – „Goodbye, things – the new japanese minimalism“ von Fumio Sasaki.

Japanische Kultur und Minimalismus. Zwei Aspekte, die spätestens seit Marie Kondo in Zusammenhang stehen. So musste ich nach Magic Cleaning natürlich auch das Buch „Goodbye, things“ von Fumio Sasaki lesen.
Anders als Kondo ist Sasaki kein Ordnungsexperte. Vielmehr ist ein „random guy“, also ein ganz normaler Typ, der einfach über Minimalismus schreibt. Leben mit einem Minimum an Dingen aus der Sicht eines Mannes sozusagen. Eines Mannes, den man früher wohl als Maximalisten und heute wohl eher als Extrem-Minimalist bezeichnen könnte. „[Let´s read] – „Goodbye, things – the new japanese minimalism“ von Fumio Sasaki.“ weiterlesen