3 vegane Proteinshakes


Im Supermarkt, aber auch in diversen Drogerien füllen sie bereits ganze Regale damit – Proteinriegel, Proteinpulver sowie Proteinshakes. Egal ob zur Förderung des Muskelaufbaus, weil man abnehmen möchte (beispielsweise im Zuge eine Lowcarb Ernährungsweise) oder als Nahrungsergänzung, das Angebot ist breit gefächert.

In letzter Zeit hat auch mich das Thema etwas gepackt ;). Wichtig hierbei ist mir, dass die Proteinquellen, welche ich meinem Körper zuführe, möglichst natürlich sind.
Denn Proteinpulver sind meist gar nicht so gesund, wie es zu sein scheint. Meistens beinhalten sie neben tierischem Eiweiß auch einige Zusatzstoffe. So ist das typische Whey-Protein im Vergleich zu pflanzlichem Protein gar nicht so zu empfehlen. So wurde in einigen Studien nachgewiesen, dass der Konsum von Whey-Proteinshakes beispielsweise in Hinsicht auf die Verantwortlichkeit für erhöhten Blutdruck, die Entstehung von Nierensteinen sowie ein erhöhtes Risiko an Diabetes Typ 2 zu erkranken eher kritisch zu betrachten ist.  Von daher, gerade wenn es um Muskelaufbau geht, kann der Körper dies auch ohne die übersteigerte Zufuhr tierischen Proteins erreichen.

Wer es also natürlich und pflanzlich mag, hier 3 Rezepte für ein paar vegane Proteinshakes 🙂

 

#1 Beerig

Mal etwas anderes mit Seidentofu und der Süße von Himbeeren. So ergibt sich daraus nicht nur eine meiner Lieblingsfarben (pink ;)), es schmeckt auch süß, ohne zu süß zu sein ;).

beerig2

Zutaten:

  • 100 g Seidentofu
  • 20 g Haferflocken
  • 1 Banane
  • 50 g Himbeeren
  • 1 Stück Ingwer
  • 400 ml Wasser

 

Und so geht´s:

Alle Zutaten in einen Mixer geben und gut durchpürieren, bis eine cremige Konsistenz entsteht. In ein Glas füllen und am besten gleich frisch genießen.
Ansonsten kann der Proteinshake auch gut für den nächsten Tag auch im Kühlschrank gelagert werden. Dann einfach nochmal gut durchschütteln. Fertig ;).

beerig1

 

#2 Mit Zimt

Gerade jetzt zur Herbstzeit finde ich die Kombi aus Apfel und Zimt immer wieder besonders lecker. Und mit einem Schuss Mandelmus ergibt sich auch noch eine schön cremige Konsistenz ;).

Shake2

Zutaten:

  • 1 mittelgroßer Apfel
  • 50 g Haferflocken
  • 1 TL Zimt
  • 1 EL Mandelmus
  • 100 ml Kokosnussmilch
  • 200 ml Wasser

Und so geht´s:

Im Prinzip ganz einfach.
Zuerst den Apfel waschen und klein schneiden. Dann alles in einen Mixer geben. Und gut durchpürieren, bis der Shake eine schön cremige Konsistenz hat. Dann einfach umfüllen und genießen :).

Shake2_1

 

 

#3 Heidelbeer-Cashew

Vielleicht von der Farbe her nicht gerade der optische Knaller, dafür geschmacklich mein persönlicher Favorit :D.

Shake3_2

Zutaten:

  • 40 g Cashewkerne
  • 20 g Heidelbeeren
  • 1 Banane
  • 1 TL Hanfsamen
  • 200 ml Mandelmilch ungesüßt
  • 100 ml Wasser

 

Und so geht´s:

Die Cashews am besten vorher erst einmal 2 Stunden in Wasser einweichen lassen. Vorher das alte Wasser abgießen und in frischem Wasser ausspülen.
Dann die Cashews zusammen mit den restlichen Zutaten in einen Mixer geben und auch hier wieder alles gut durchpürieren. Fertig ;).

Shake3

 

 

 

 

 

2 Kommentare zu „3 vegane Proteinshakes

    1. Hi :).
      ich finde gerade veganes Proteinpulver auf der Basis von Erbsen in Kombination mit Reisprotein sehr gut, da es von der biologischen Wertigkeit locker an nicht-vegane Proteinpulver heran kommt. Und somit einen guten Proteingehalt liefert :).

      Lg

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s