„Cowspiracy“ – eine Dokumentation, die man gesehen haben sollte. Oder: Warum Massentierhaltung der Umwelt mehr schadet als Auto zu fahren. Und wieso niemand darüber spricht.

Ich hatte schon lange vor die Dokumentation „Cowspiracy“ anzusehen. Vor allem, da ich auch schon öfter davon gehört hatte und mich einfach interessiert hat. Und jetzt habe ich es getan.

Das Thema Ernährung und Umweltschutz ist irgendwie so eine Sache. Schaut man sich bei Greenpeace oder auch beim WWF mal auf den Webseiten um, so wird man sich schwer tun eine konkrete Maßnahme zur Reduktion unseres westlichen Tierproduktekonsums zu finden. Insbesondere Greenpeace widmet sich derzeit dem Ausstieg aus der Braunkohle, dem Thema Fracking sowie der Aufforderung zu einer ökologischen Landwirtschaft ohne Pestizide. „„Cowspiracy“ – eine Dokumentation, die man gesehen haben sollte. Oder: Warum Massentierhaltung der Umwelt mehr schadet als Auto zu fahren. Und wieso niemand darüber spricht.“ weiterlesen

Ist Soja-Milch genauso umweltschädlich wie Coca-Cola? (Nachtrag zu „Tofu zerstört den Regenwald!“… Wirklich?)

ZETTEs ist teilweise schon erstaunlich, wie schlecht recherchiert manch ein Artikel (hier des Magazins ze.tt) ist. So gibt es darin zum Beispiel das hier zu lesen: „Da der regionale Anbau in Deutschland nicht mehr ausreicht, um die hohe Nachfrage zu decken, werden schon seit Jahren vor allem Sojabohnen aus Südamerika importiert. In Hauptanbaugebieten wie Brasilien und Paraguay  werden dafür riesige Flächen des Regenwalds gerodet, Pestizide eingesetzt und Kleinbauern von großen Agrarfirmen vertrieben. Gedanken, die vielleicht nicht jeden Veganer umtreiben, der hierzulande in sein Tofu-Würstchen beißt.“
„Ist Soja-Milch genauso umweltschädlich wie Coca-Cola? (Nachtrag zu „Tofu zerstört den Regenwald!“… Wirklich?)“ weiterlesen